Beratung - von Analog zu Digital

Der Schritt vom analogen zum digitalen Textildruck ist oft nicht einfach zu vollziehen. Ich möchte Ihnen dabei helfen, diesen Schritt aus allen Perspektiven zu betrachten und erfolgreich umzusetzen. Während meiner langjährigen praktischen Erfahrungen als Geschäftsführer und Produktionsleiter einer Textildruckerei habe ich diesen komplexen Schritt erfolgreich vollzogen. Ergänzt wurde diese Praxiserfahrung durch meine internationale Tätigkeit bei einem renommierten Hersteller von Tinten für den digitalen Textildruck. Somit kenne ich beide Seiten des Geschäfts: als Anwender im Druck und als Zulieferer der digitalen Drucktechnik. In meiner Praxis ist mir immer wieder aufgefallen, dass es keine vollständige Integration der einzelnen Komponenten, wie z.B. Drucker, Stoff, Tinte, Software etc. gibt und dadurch im Prozessablauf Schwierigkeiten auftreten können, die bis zum Produktionsstillstand führen können.

Die Beratung bei einem komplexen Vorhaben, wie die Umstellung der Produktionstechnologie von Analog- auf Digitaldruck oder dem Einstieg in die digitale Textildrucktechnik, erfordert in hohem Masse Kompetenz in verschiedenen Phasen: von der Konzeption über die Installation bis zum Vertrieb erstreckt sich mein Spektrum an Beratungsleistungen, die modular gebucht werden können. Interdisziplinäre Kompetenz zur Koordination der einzelnen Komponenten und interkulturelle Kompetenz sind bei Projekten mit internationaler Ausrichtung unentbehrlich und Grundlage meiner Beratungsleistungen.

Jede Anforderung ist so unterschiedlich wie es Lösungswege gibt. Daher ist es zwingend notwendig in einem Vorgespräch die Parameter zu definieren, bevor aus der Beratungsleistung Lösungsvorschläge entstehen können. Bei diesem ganzheitlichen Ansatz liegt die Verantwortung für das Projekt in einer Hand. Als unabhängiger Berater biete ich mein Praxiswissen Firmen an, die sich der Herausforderung der Umstellung von Analog zu Digital stellen möchten. Dabei biete ich Ihnen keine Produkte an, sondern Lösungen – herstellerunabhängig.

Die besten Lösungen für Ihre Anforderungen zu finden und umzusetzen, das ist mein Ziel und Ihr Gewinn.

Drucker

Die Entwicklung neuer Druckköpfe geht mit der Entwicklung der Drucker einher: wo es bis vor nicht allzu langer Zeit fast nur noch Drucker auf Epson Basis gab, stehen heute die industriellen Drucker mit Druckköpfen von Kyocera, Ricoh, Seiko und jetzt auch Fuji im Fokus. Hohe Druckgeschwindigkeiten für eine industrielle Produktion stehen an erster Stelle. Die erzielten Auflösungen sind für den Textildruck mehr als ausreichend und daher eher nebensächlich. Eine stabile Produktion muss gewährleistet werden, um unnötigen Ausschuss zu vermeiden.

Und genau das ist der Ansatz: lassen Sie uns gemeinsam und herstellerunabhängig Ihren Bedarf analysieren, um die passende Drucker-Druckkopf-Kombination zu finden, die zu Ihrem Betrieb, zu Ihrem Produkt passt.

nach oben

Tinten

Auf die richtige Tinte kommt es an: nicht nur, was die Faserart, das Material vorgibt, sondern auch wie reibungslos die Druckproduktion laufen soll. Was augenscheinlich wie ein gutes Angebot erscheint, mag sich am Ende als schlechte Entscheidung entpuppen: ständige Unterbrechungen auf grund von Reinigungs- und Wartungsintervallen reduzieren die Maschinenlaufzeiten erheblich. Ihr Qualitätsanspruch ist hoch und der Ausschuss muss so gering wie irgend möglich gehalten werden.

Daher ist die richtige Auswahl der Tinte entscheidend für das Gelingen Ihres Digitalen Textildruck-Vorhabens. Herstellerunabhängig finden wir zusammen die geeignete Tinte, den richtigen Produzenten, egal ob für Sublimations-, Dispersions-, Reaktiv-, Säure- oder Pigment-Tinte.

nach oben

Stoffe

Der Stoff macht den Unterschied: ob Sie Baumwolle, Seide oder Polyester bedrucken wollen, richtet sich in erster Linie nach Ihrem Endprodukt. Aber hier die richtige Vorbehandlung zu finden, die auf Ihren digitalen Druckprozess abgestimmt ist, kann zu einer langen Suche werden. Natürlich erfordert jedes Material seine entsprechende Druckvorbehandlung, doch eben dort gibt es die Unterschiede, die das Druckergebnis brillant, konturenscharf oder im Durchdruck erscheinen lassen. Für verschiedene Anwendungsgebiete wie Fahnen, Displays, Sonnenschirme, Bademoden, Mode, Heimtextilien, Sonnenschutz, Sporttextilien gibt es eine große Auswahl bereits fertig ausgerüsteter Stoffe.

Gemeinsam finden wir den Weg durch den Dschungel der Wirker und Weber, der Vorbehandlungschemikalien und Ausrüster, die das gewünschte Ergebnis reproduzierbar liefern können, wobei auch die Ausrüstung im eigenen Haus eine mögliche Alternative darstellt.

nach oben

Papier

Papier kommt in der Regel nur bei Transferdruckern zum Einsatz, also dort wo mit Sublimationstinte auf Transferpapier gedruckt wird, um anschließend den Druck auf Stoff zu transferieren. Mit dieser Technik werden sehr erfolgreich u.a. Sporttrikots, Damenmode oder Textildisplays gedruckt. Aber auch hier gibt es Besonderheiten, die es näher zu betrachten lohnt: wie viel Tinte kann das Papier aufnehmen, wie gut trocknet das Papier, wann fängt das Papier an, Wellen zu schlagen, wie viel Farbstoff gibt das Papier im Transfer wieder frei?

Empfehlungen können erst ausgesprochen werden, wenn die Anforderungen geklärt sind: die optimale Kombination aus Druckgeschwindigkeit, Sublimationstinte und Transferpapier ist entscheidend für ein optimales Druckergebnis. Ich helfe Ihnen mit in der Praxis bewährten Lösungen ohne zeitraubende Versuche zu einem zufriedenstellenden Druckergebnis zu gelangen.

nach oben

Peripherie

Kalander, Pressen, Dämpfer, Foulards, Trockner, Waschanlagen, Vor- und Nachbehandlungsanlagen – dies alles sind Geräte und Anlagen, die rund ums Drucken erforderlich sind. Eine genaue Abstimmung auf Ihren digitalen Druckprozess ist die Voraussetzung für optimale Ergebnisse. Egal ob neu oder gebraucht, bereits vorhanden oder umzurüsten: die Möglichkeiten sind vielfältig.

Lassen Sie sich von mir bei der Auswahl und Installation der Maschinen und den damit verbundenen Anschlüssen von z.B. Wasser, Dampf, Öl, Druckluft und Strom fachkundig unterstützen. Von der Planung über die Installation bishin zur Wartung erstrecken sich meine Beratungsleistungen.

nach oben

Hilfsmittel

Für jede Vor- bzw. Nachbehandlung braucht es die passenden Hilfsmittel: egal ob die Druckvorbehandlung von Seide für den Reaktivdruck oder eine hydrophobe Nachbehandlung von Pigmentdrucken auf Baumwolle. Alle Stoffe müssen für den Druck vorbehandelt werden, damit die Tinte auf dem Textil das gewünschte Ergebnis bringt. In der Nachbehandlung können der Griff oder die Echtheiten der Drucke noch verbessert werden. Ohne die entsprechenden Chemikalien und Zubereitungen geht das natürlich nicht. Greifen Sie auf bewährte Rezepturen und Methoden namhafter Hersteller zurück.

Zur Zertifizierung Ihrer Produkte nach ÖKOtex, GOTS oder TE100 ist es wichtig, die Hilfsmittelauswahl schon weit im Vorfeld zu treffen - ich berate Sie gerne.

nach oben

Ersatzteile

Schnell ist ein Druckkopf verschlissen oder defekt - ein Damper verstopft oder eine Pumpe festgefahren. Eine rasche Reparatur oder ein schneller Austausch ist nur dann gewährleistet, wenn die entsprechenden Ersatzteile bei Ihnen auf Lager liegen oder bis zum nächsten Tag bei Ihnen sind. Ersatzteile in geprüfter Qualität, damit Sie nicht nach dem Austausch wieder vor dem gleichen Problem stehen. Billige Ersatzteile stellen sich leider allzu oft erst nach dem Einbau als teure Komponenten heraus.

Ich empfehle nur geprüfte Originalteile und Originalzubehör verschiedenster Hersteller, die wirklich für Ihre Produktion am besten geeignet sind.

nach oben

Software

Ohne RIP-Software lässt sich kein Drucker ansteuern; ohne Farbmanagement gibt es keine Kontrolle über die richtige Farbe. Das richtige Produkt für Ihre Anwendung zu finden, ist keine Hexerei. Dennoch erfordert es schon sehr intensive Kenntnisse im praktischen Umgang mit der Software, um die jeweils beste Lösung für Ihre Installation zu definieren. Arbeiten Sie mit Spotfarben wie Pantone, oder sind es Bilder, die Sie drucken? Wo werden die Farben definiert - bei Ihnen im Design Center oder bekommen Sie unterschiedlichste Kundendaten? Ist es möglich Designs in verschiedenen Colorways zu produzieren?

Lassen Sie sich im Color Management mit Linearisierung und Profilierung und bei der Erstellung von Farbatlas und Sonderfarben fachmännisch unterstützen. Die Anpassung im Workflow an die Designsoftware, das automatisierte Füllen der Print-Queue und die Einbindung von Web2Print-Lösungen in die Serverlandschaft sind die Themen, die ein effizientes und reproduzierbares Arbeiten erst ermöglichen.

nach oben